Enrico Maria Cacciari studierte Klavier an den Konservatorien von Bologna und Milano, sowie Kammermusik in Fiesole bei Dario De Rosa und Maureen Jones. Als Pianist, Cembalist und Organist ist er in zahlreichen Kammermusikformationen und Orchestern aufgetreten, darunter das Mahler Chamber Orchestra, das Orchestra Mozart und das Lucerne Festival Orchestra.

 

1997 wurde er an die Scala di Milano als Korrepetitor engagiert, seit 2000 ist er in derselben Funktion am Opernhaus Zürich tätig. Als Gast arbeitete er an renommierten musikalischen Institutionen wie dem Rossini Festival in Pesaro, dem Festspielhaus in Baden-Baden, dem Teatro Real in Madrid, dem Edinburgh Festival, dem Cleveland Orchestra und den Salzburger Festspielen mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Riccardo Chailly, Christoph Eschenbach, Daniele Gatti, Daniel Harding, Franz Welser-Möst, Nello Santi und MarcelloViotti. In Rezitals begleitete er Elena Mosuc, Barbara Frittoli, Javier Camarena, Massimo Cavaletti, Carlo Colombara und José Cura.

Andrea Del Bianco studierte Klavier und Cembalo sowie Dirigieren am Konservatorium «Giacomo Rossini» in Pesaro. Sein erstes Engagement als Korrepetitor und Begleiter erhielt er am Festival in der «Arena Sferisterio» beim Macerata-Festival. Weitere Verpflichtungen führten ihn an die Salzburger Festspiele, an das «Teatro dell’opera» in Rom, an die «Canadian Opera Company» in Toronto, an die Frankfurter Oper, an das Königliche Opernhaus in Oman und an das «Teatro Petruzelli» in Bari. Seit 2013 ist er als Solorepetitor am Opernhaus in Zürich fest engagiert.
Als Coach und Begleiter arbeitete er mit wichtigen Dirigenten zusammen wie Riccardo Muti, Bruno Bartoletti, Nello Santi, Fabio Luisi, Gianandrea Noseda, Marco Armiliato, Bruno Campanella, William Christie, Ottavio Dantone, Diego Fasolis, Jean-Christoph Spinosi, Johannes Debus uv. Weiter fungierte er als Assistenzdirigent an den Salzburger Festspielen, an der «Canadian Opera Company» in Toronto und am «Teatro Petruzelli» in Bari.
In Meisterkursen, Rezitalen und Liederabenden sowie Opernproduktionen arbeitete er mit Cecilia Bartoli, Christa Ludwig, Katja Ricciarelli, Nina Stemme, Mariella Devia, Juan Diego Florez, Bryn Terfel, Ruggero Raimondi, Roberto Alagna, Leo Nucci und Rolando Villazon , Nicola Martinucci, Francesco Meli.
Er vertiefte seine Studien in der italienischen Oper des 18. Und 19. Jahrhunderts und widmete sich besonders der Begleitung des «Basso Continuo» mit dem Cembalo und dem Klavier. Sein Repertoire umfasst Werke vom 17. bis in das 21. Jahrhundert und umfasst neben der Italienischen Oper auch das französische, deutsche und englische Repertoire.