Jago - Leonardo Galeazzi


Der italienische Bariton Leonardo Galeazzi studierte Gesang beim Bariton Carlo Guidantoni und perfektionierte sich bei Luis Alva, Renato Bruson, Alain Billard, Regina Resnik und Alessandro Corbelli. Er gewann die internationalen Wettbewerbe A.Belli in Spoleto, Titta Ruffo in Pisa und Toti Dal Monte in Treviso. Verschiedene Verpflichtungen führten ihn an die Scala di Milano, an die Bayerischen Staatsoper, an das Maggio Musicale Fiorentino sowie das Bergamo Music Festival, an das Theater Orchester Biel/Solothurn (TOBS) und an die Festivals in Taormina sowie die Opernfestspiele St.Margarethen.

Seine internationale Karriere führte ihn an die Theater von Como und Circuito Lombardo, Triest, Bari, Modena, Savona, Piacenza, Rovigo, Ravenna, Sassari, Spoleto, Lucca, Reggio Calabria, Messina, Cosenza. Weiter gastierte er in Japan, Österreich, Polen, Slowakei, Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Sein Repertoire umfasst zahlreiche Partien verscheidener Komponisten, unter denen am häufigsten folgende Werke zu nennen sind: «Le nozze di Figaro», «Cosi fan tutte», «Don Giovanni», «Il matrimonio segreto», «Don Pasquale», «L‘elisir d‘amore», «L‘Italiana in Algeri», «Il Barbiere di Siviglia», «Cenerentola», «Turandot», «La Bohème» und «Carmen». Er wurde für Aufnahmen aus den Opern «Rigoletto», «Turandot», «Tosca», «Koukourgi», «Gemma di Vergy» und «Il furioso» auf der Insel San Domingo engagiert.